Urfa

Urfa (Türkei)

(Dr. Harald SIEBENMORGEN)

Zurück Überblick Die andere Seite Bilder und Literatur Vor

Urfa ist eine der seltenen Städte weltweit, die die Spuren aller Glaubensrichtungen und einer toleranten und vielfältigen Kultur verkörpert; eine Stadt, wo Zivilisationen und Kulturen entstanden und aufeinander trafen und sich gegenseitig beeinflussten und wo der Geist der Toleranz allgegenwärtige ist.

(Selami Yildiz)

Kaum eine Stadt des euro-orientalischen Raumes hat eine so wechselhafte Geschichte erlebt und erlitten wie Urfa, dessen staatlicher Name seit dem 20. Jahrhundert ‚Şanlıurfa‘ lautet und das heute über eine halbe Million Einwohner besitzt. Urfa ist das alte Edessa. Urfa/Edessa war Heimstatt der unterschiedlichsten Völker, Staaten und Kulturen, Schauplatz zahlreicher kriegerischer Auseinandersetzungen und Stätte von Grausamkeit und Zerstörung auch und gerade wieder im 19. und 20 Jahrhundert. Gleichwohl war sie auch Ort eines über lange Zeiten lebendigen multikulturellen Miteinanders und entwickelte sich über die Zeiten zur bedeutenden Wallfahrtsstätte aller drei abrahamitischen Religionen. Urfa liegt in einer Übergangszone zwischen dem euro-mediterranen Raum und iranisch beziehungsweise arabisch geprägten Kulturräumen Westasiens. Seine Geschichte seit der Antike ist Ergebnis dieser Zwischenlage.

Zurück Überblick Die andere Seite Bilder und Literatur Vor