Tréguier

Tréguier (Frankreich) – Ein ungewöhnliches Paar an den Côtes d‘Armor

(Dr. Mohammed M. BETTAHAR)

Zurück Überblick Die andere Seite Bilder und Literatur Vor

Wie geht man mit dem Erbe um?

In Frankreich wird das Kulturerbe vom Staat, von den regionalen Körperschaften (also den Regionen und Gemeinden) sowie von Mäzenen gemeinsam gepflegt. Das ist auch in Tréguier der Fall. Gewiss, es gibt das Ernest Renan-Museum. Es existiert sogar eine Ernest-Renan-Gesellschaft! Den Akzent setzt allerdings man woanders.

Wie dies auf allen territorialen Ebenen in Frankreich, ja in ganz Europa, erfolgt, in Weilern, Dörfern und Städten organisiert auch Tréguier das ganze Jahr über kulturelle Aktivitäten: Theateraufführungen, Besichtigungen, Ausstellungen, Ateliers für Kunst und Kunsthandwerk und anderes. Zum Beispiel ist das Théâtre de l’Arche sehr aktiv. Solche Aktivitäten werden von unterschiedlichen lokalen Einrichtungen und Vereinen organisiert. Im Frühling und im Sommer sind diese Aktivitäten besonders intensiv. Die bedeutendste Veranstaltung ist der bereits erwähnte Wallfahrt Pardon de la Saint-Yves am 19. Mai. Das Fest zieht Massen an, die sich zu einem beeindruckenden Umzug versammeln, Gläubige und Ungläubige, traditionalistische Gruppen und moderne Aktivisten finden sich dort zusammen. Die Mercredis de Tréguier im Juli und im August sind mit ihren Konzerten alter und neuer keltischer Musik eine große Attraktion für Einwohner und Touristen.

Abb. 9 : Saint-Yves zwischen dem Reichen und dem Armen. Holzplastik aus dem 16. Jahrhundert in der  Kathedrale Saint-Corentin in  Quimper (Finistère

Abb. 9 : Saint-Yves zwischen dem Reichen und dem Armen. Holzplastik aus dem 16. Jahrhundert in der Kathedrale Saint-Corentin in Quimper (Finistère)

Übersetzt von Bernd Thum

Zurück Überblick Die andere Seite Bilder und Literatur Vor